23. April 2022 / Aus aller Welt

Betrunkener fährt in Menschengruppe: Drei Verletze

Ein leerer Kinderwagen und Flatterband: In Leverkusen fährt ein Mann in eine Menschengruppe und flieht. Doch die Polizei findet ihn schnell. Verletzt werden eine Frau und ihre beiden Kinder.

Bei dem Unfall in Leverkursen wurden eine 30 Jahre alte Frau und ihre beiden Kinder verletzt.

Ein mutmaßlich betrunkener Autofahrer ist am Samstag in Leverkusen in eine Menschengruppe gefahren und danach geflüchtet. Bei dem Unfall wurden eine 30 Jahre alte Frau und ihre beiden Kinder im Alter von neun und elf Jahren verletzt, wie die Polizei in Köln am Abend mitteilte.

Zur Schwere der Verletzungen lägen noch keine verlässlichen Angaben vor. Wegen genauer Zeugenangaben sei der geflohene 47 Jahre alte Mann an seiner Wohnanschrift festgenommen worden.

Zu schnell im Kreisverkehr

Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer an einem Kreisverkehr in Leverkusen vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Derzeit würden die Unfallspuren am Tatort ermittelt, erklärte die Polizei am Abend. Dafür waren an dem Kreisverkehr weite Bereiche mit Flatterband abgesperrt, Busse konnten nicht weiterfahren. Ein leerer Kinderwagen stand auf dem Gehweg.

Zu den Verletzungen der Unfallopfer hatte die Polizei zunächst gesagt, die Frau und eines ihrer Kinder hätten schwere Verletzungen erlitten. Das zweite Kind sei leicht verletzt worden. Vorher hatte der «Kölner Stadt-Anzeiger» darüber berichtet.


Bildnachweis: © Roberto Pfeil/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

«Cannabis-Guide»: Wie Thailand zum Kifferparadies wurde
Aus aller Welt

Thailand hat 2022 Cannabis legalisiert - zuvor drohten dafür drakonische Strafen. Nun ist das Land das Mekka für Marihuana-Fans. Aber noch fehlt das finale Gesetz. Ein Leitfaden erklärt Touristen die Regeln.

weiterlesen...
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen
Aus aller Welt

Richtig getippt: Ein Glückspilz aus Bremen knackt den Jackpot und darf sich über mehr als 107 Millionen Euro freuen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner