31. August 2022 / Aus aller Welt

Auto kracht gegen Dampflok - Verletzte

Kurz hinter dem Bahnhof von Elend im Harz kam es an einem unbeschrankten Bahnübergang zu einen Zusammenstoß von Dampflok und Auto.

Ein Auto kollidierte im Harz mit einer Dampflok.

Im Harz ist ein Auto von der Dampflok eines Zuges der Harzer Schmalspurbahnen erfasst worden. Rettungskräfte und ein Hubschrauber seien im Einsatz, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch.

Das Fahrzeug war nach dpa-Informationen an einem unbeschrankten Bahnübergang, kurz hinter dem Bahnhof Elend (Landkreis Harz), von der Dampflok erfasst und einige Meter mitgeschleift worden. Nach ersten Angaben wurden zwei Menschen verletzt. Tote gab es nicht, wie der Sprecher sagte. Angaben dazu, wie viele Menschen in dem Zug in Richtung Brocken waren, lagen zunächst nicht vor.

Nach Angaben einer Sprecherin der HSB Harzer Schmalspurbahnen GmbH (Wernigerode) ist der Bahnübergang bei Elend mit einem Andreaskreuz gesichert. Der Zug der sogenannten Harzquerbahn fuhr auf der Strecke von Nordhausen (Thüringen) in Richtung Brocken. Nächste Station nach Elend wäre der Bahnhof Drei Annen Hohne gewesen, sagte die Sprecherin. Die Ursache des Unfalls sei noch unklar.


Bildnachweis: © Simone Rothe/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

«Cannabis-Guide»: Wie Thailand zum Kifferparadies wurde
Aus aller Welt

Thailand hat 2022 Cannabis legalisiert - zuvor drohten dafür drakonische Strafen. Nun ist das Land das Mekka für Marihuana-Fans. Aber noch fehlt das finale Gesetz. Ein Leitfaden erklärt Touristen die Regeln.

weiterlesen...
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen
Aus aller Welt

Richtig getippt: Ein Glückspilz aus Bremen knackt den Jackpot und darf sich über mehr als 107 Millionen Euro freuen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner