6. Oktober 2023 / Weltnews

Kaum Hoffnung für Aufwachen der indischen Mond-Ausrüstung

Indien hatte Ende August als viertes Land überhaupt eine sanfte Landung auf dem Mond geschafft. Anschließend hatten Lander und Rover Daten auf dem Mond gesammelt. Nun scheinen die Geräte inaktiv zu sein.

Dieses von der indischen Weltraumforschungsorganisation zur Verfügung gestellte Bild vom 27. August 2023 zeigt einen Krater, auf den Chandrayaan-3 gestoßen ist.

Lander und Rover der indischen Mondmission «Chandrayaan-3» werden aller Voraussicht nach nicht mehr aktiv. Das berichteten indische Medien unter Berufung auf Vertreter der indischen Weltraumbehörde ISRO. Die beiden Geräte hatten nach der Landung Daten auf dem Mond gesammelt und waren am Ende des Mondtages - auf dem Erdtrabanten dauern Tag und Nacht je 14 Erdentage - in einen Schlafmodus versetzt worden. Die Hoffnung war, dass Lander und Rover am neuen Mondtag wieder aktiv werden.

«Nein, es gibt keine Hoffnung auf ein Aufwachen», sagte beispielsweise der frühere ISRO-Chef Aluru Seelin Kiran Kumar der indischen Nachrichtenagentur PTI am Freitag. «Wenn es passiert wäre, wäre es bis jetzt passiert. Jetzt gibt es keine Hoffnung mehr.» Indien hatte am 23. August als viertes Land überhaupt eine sanfte Landung auf dem Mond geschafft. Zuvor glückte dies nur der Sowjetunion, den USA und China.

In einer Mondnacht kann es -200 Grad werden

ISRO hatte nach Abschluss der Arbeiten von Lander und Rover betont, dass sie auf ein Erwachen zum nächsten Mondtag am 22. September oder während der Folgetage hofften. In einer Mondnacht könne es -200 Grad oder noch kälter werden, hieß es - eine Herausforderung für die Geräte. Von ISRO hieß es zuvor, dass Lander und Rover immer als «Indiens Mondbotschafter» auf dem Mond bleiben sollen.

Mit der unbemannten «Chandrayaan-3»-Mission sollte die wenig untersuchte Südseite des Mondes erforscht werden, im Fokus steht unter anderem dort vorhandenes gefrorenes Wasser. Solches Eis könnte unter anderem bei künftigen bemannten Mondmissionen von Nutzen sein. «Chandrayaan» bedeutet «Mondfahrzeug» auf Sanskrit.


Bildnachweis: © Uncredited/Indian Space Research Organization/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Frau findet Leiche in der Weser
Einsätze

Am Samstagnachmittag fand eine Frau in Vegesack eine Leiche in der Weser. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Identität festg

weiterlesen...
Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Weltnews

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
CHE-Ranking: Hohe Zufriedenheit der Studierenden an der Uni Bremen
Kultur

In den Bereichen Forschung und Studium gehören viele Fächer der Universität zur Spitzengruppe.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gewitter und viel Regen erwartet
Weltnews

Mit Blitzen, Donner rechnet der Deutsche Wetterdienst auch zum Wochenstart. Bereits am Sonntag hat es Unwetter gegeben - mit Evakuierungen in Schleswig-Holstein.

weiterlesen...
Mindestens 15 Tote nach Stürmen in den USA
Weltnews

Am «Memorial Day Weekend» treffen sich viele Menschen in den USA eigentlich zum Schwimmen und Grillen. In diesem Jahr ziehen Tornados über etliche Bundesstaaten hinweg - mit schlimmen Folgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Gewitter und viel Regen erwartet
Weltnews

Mit Blitzen, Donner rechnet der Deutsche Wetterdienst auch zum Wochenstart. Bereits am Sonntag hat es Unwetter gegeben - mit Evakuierungen in Schleswig-Holstein.

weiterlesen...
Mindestens 15 Tote nach Stürmen in den USA
Weltnews

Am «Memorial Day Weekend» treffen sich viele Menschen in den USA eigentlich zum Schwimmen und Grillen. In diesem Jahr ziehen Tornados über etliche Bundesstaaten hinweg - mit schlimmen Folgen.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner