14. April 2023 / Aus aller Welt

Bundespräsident eröffnet Buga: Welt bewahren und gestalten

Als Schirmherr freute sich der Bundespräsident über den Sonnenschein zur Bundesgartenschau. Doch die Schau soll viel mehr sein als ein Meer aus Blumen und Freizeitkulisse.

Die Bundesgartenschau in Mannheim ist eröffnet.

1,3 Millionen Blumenzwiebeln, 2023 Zukunftsbäume, eine Fläche so groß wie fast 150 Fußballfelder - und ein mahnender Appell des Bundespräsidenten zum Auftakt: Bei bestem Wetter hat die Bundesgartenschau (Buga) in Mannheim am Freitag ihre Tore geöffnet. Bis zum 8. Oktober soll sie mehr als zwei Millionen Besucher anlocken. Unter dem Motto «Beste Aussichten» rücken die Veranstalter nicht nur Blumen und Gärten in den Vordergrund, sondern auch die Zukunftsthemen Klima, Energie, Umwelt und Nahrungssicherung.

Als Buga-Schirmherr rief Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnungsfeier zum Erhalt und zur Pflege der Umwelt auf. Eine Gartenschau sei keineswegs eine nebensächliche Veranstaltung für Hobbygärtner und Erholungssuchende, sagte er. «Eine Gartenschau, das ist vielmehr Ermutigung und Verpflichtung. Hier wird uns buchstäblich die grundlegende menschliche Aufgabe vor Augen geführt, unsere Welt zu bewahren, zu hüten, behutsam zu gestalten.» Jeder, der für ein paar Quadratmeter Garten verantwortlich sei, könne hier etwas tun.

Steinmeier erinnert an biblische Schöpfungsgeschichte

Ein Garten bedeute Vielfalt, Buntheit, Diversität, Schönheit durch Verschiedenheit, sagte Steinmeier. Er erinnerte an die biblische Schöpfungsgeschichte: Gott habe den Menschen in den Garten Eden gesetzt, um ihn zu bearbeiten und zu hüten. «Der Mensch wurde also vor aller Zeiten Anfang eigentlich als Gärtner geschaffen.»

Steinmeier lobte den Vorbildcharakter der Buga in Mannheim: Hier könne man sehen, wie Stadtteile durch kluges Anlegen von Grünzügen eine spürbare Verbesserung von Lebensqualität erhielten, wie sich das Stadtklima nachhaltig verbessern lasse. Zudem werde gezeigt, wie neuer Wohnraum geschaffen und gestaltet werden kann.

«Diese Bundesgartenschau verbindet viele wichtige Themen, die nicht nur uns als Stadt bewegen», sagte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). Auf dem ehemaligen Gelände der US-Army sei ein Frischluftkorridor geschaffen worden, eine «grüne Arterie». Mannheim nehme auch international eine Vorreiterrolle ein. Kurz bezeichnete die Buga als Blumenschau, Lernort, Experimentierfeld und Sommerfest in einem.

Mannheim will nachhaltige Buga

Die Mannheimer haben sich auf die Fahnen geschrieben, die nachhaltigste aller Bugas zu werden. Der Clou ist eine mit Ökostrom betriebene und an anderen Orten wieder verwendbare Seilbahn, die das ehemalige Kasernen-Gelände mit dem Luisenpark verbindet. Dort erwartet die Gäste unter anderem der preisgekrönte Kameliengarten.

Auf dem früheren Militärgelände greifen 19 Blumenhallenschauen verschiedene Themen auf. Der Chemiekonzern BASF aus der Nachbarstadt Ludwigshafen informiert über Lebensmittelverpackungen, Yogamatten und Fliesen aus recyceltem Material. Auf einem Experimentierfeld stehen 2023 klimaresiliente Zukunftsbäume, die nach der Buga in der Stadt verteilt werden. Mit Themen wie Klimaschutz beschäftigen sich 17 Gärten. Das Projekt PeePower erforscht Stromgewinnung aus Urin.

Als architektonisches Glanzlicht gilt der Panoramasteg im Spinelli-Park. Von dem 81 Meter langen und 12 Meter hohen Steg kann man über die Stadt und das gesamte Buga-Gelände blicken. Mehr als 6000 Veranstaltungen sind über die fast 180 Tage verteilt geplant, darunter Konzerte und ein eigens produziertes Musical über das Leben der Mannheimer Soulsängerin Joy Fleming (1944 bis 2017).

Nach 1975 ist Mannheim zum zweiten Mal Ausrichter der Buga. Schon am Eröffnungstag kamen in den ersten Stunden weit mehr als 7000 Besucher und Besucherinnen. Über 58 000 Dauerkarten sind schon verkauft. Die Buga an sich kostete rund 60 Millionen Euro, die durch Ticketverkauf, Sponsoring und Verpachtungen wieder hereingeholt werden sollen. Hinzu kommen 135 Millionen Euro für verschiedene städtebauliche Projekte, die im Zusammenhang mit dem Mega-Event geplant wurden.


Bildnachweis: © Uwe Anspach/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tag der offenen Tür im GOP Varieté-Theater Bremen
Für die ganze Familie

Am Pfingstmontag von 11 bis 17 Uhr, Eintritt frei

weiterlesen...
Schwere Schäden nach Überschwemmungen in Italien
Aus aller Welt

Nach den schweren Unwettern in Italien offenbaren sich bei den Aufräumarbeiten schwere Schäden. Geologen warnen vor Erdrutschen. Regierungschefin Meloni besucht indes das Überschwemmungsgebiet.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Danny Masterson wegen Vergewaltigung schuldig gesprochen
Aus aller Welt

Sechs Tage lang haben sich zwölf Geschworene beraten, nun gibt es ein Urteil: Sie befinden US-Schauspieler Danny Masterson in zwei Fällen für schuldig. Ihm drohen 30 Jahre bis lebenslängliche Haft.

weiterlesen...
Berlin: 18-jähriger Fahranfänger mit Tempo 280 auf Autobahn
Aus aller Welt

Seinen Führerschein hat er erst seit sechs Monaten, doch so schnell darf ein 18-Jähriger wohl nicht mehr hinter das Steuer. Auf der A115 zeigte sein Tacho 180 km/h mehr als erlaubt an.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Danny Masterson wegen Vergewaltigung schuldig gesprochen
Aus aller Welt

Sechs Tage lang haben sich zwölf Geschworene beraten, nun gibt es ein Urteil: Sie befinden US-Schauspieler Danny Masterson in zwei Fällen für schuldig. Ihm drohen 30 Jahre bis lebenslängliche Haft.

weiterlesen...
Berlin: 18-jähriger Fahranfänger mit Tempo 280 auf Autobahn
Aus aller Welt

Seinen Führerschein hat er erst seit sechs Monaten, doch so schnell darf ein 18-Jähriger wohl nicht mehr hinter das Steuer. Auf der A115 zeigte sein Tacho 180 km/h mehr als erlaubt an.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner