27. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Bahn: Zugverkehr auf Mittelrheinstrecke weiter eingeschränkt

Im Mittelrheintal stehen Bauarbeiten an der Bahnstrecke an. Das hat Folgen für den Nah- und Fernverkehr bis Jahresende.

Ein Schiff passiert die Stelle in der Nähe der Burg Pfalzgrafenstein, wo sich am Hang eines Steinbruchs Geröll gelöst hatte. Gleise und Bundesstraße wurden vorsorglich gesperrt.

Nach einem Geröllabgang im Mittelrheintal zwischen Bacharach und Oberwesel bleibt der Zugverkehr wegen planmäßiger Bauarbeiten bis zum Jahresende eingeschränkt. Im Anschluss an die Sperrung der Strecke in Rheinland-Pfalz, die seit dem 22. Dezember gilt, sei eine Erneuerung der Gleise zwischen Mainz und Köln vorgesehen, sagte eine Bahnsprecherin.

In dem engen Flusstal hatte sich am Donnerstag vergangener Woche Geröll am Hang eines Steinbruchs gelöst. Daraufhin wurden die Gleise vorsorglich gesperrt. Der Besitzer des Hangs leitete Sicherungsarbeiten ein.

Wegen der Gleisarbeiten zwischen Boppard und Werlau wird der IC- und ICE-Verkehr über andere Strecken umgeleitet, wodurch sich die Reisezeit nach Angaben der Bahn um etwa eine halbe Stunde verlängert. Im Nahverkehr setzt die Bahn zwischen Mainz und Koblenz ersatzweise Busse ein.


Picture credit: © Thomas Frey/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

«Cannabis-Guide»: Wie Thailand zum Kifferparadies wurde
Aus aller Welt

Thailand hat 2022 Cannabis legalisiert - zuvor drohten dafür drakonische Strafen. Nun ist das Land das Mekka für Marihuana-Fans. Aber noch fehlt das finale Gesetz. Ein Leitfaden erklärt Touristen die Regeln.

weiterlesen...
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen
Aus aller Welt

Richtig getippt: Ein Glückspilz aus Bremen knackt den Jackpot und darf sich über mehr als 107 Millionen Euro freuen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 11.700 Tote im Katastrophengebiet
Aus aller Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen derzeit um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner