26. November 2023 / Weltnews

Auto stürzt Böschung herab - 19-Jähriger tödlich verletzt

Ein Wagen mit vier Insassen soll in der Nacht in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und eine rund 15 Meter tiefe Böschung auf eine parallel verlaufende Straße hinuntergestürzt sein.

Das Autowrack an der Unfallstelle: Ein 19-Jähriger ist bei dem Unfall gestorben.

Weil ein Auto wegen Glätte von der Fahrbahn abgekommen und eine rund 15 Meter hohe Böschung hinabgestürzt ist, ist ein 19-Jähriger gestorben. Drei weitere Menschen im Alter von 18 und 19 Jahren - darunter der Fahrer - wurden in der Nacht auf Sonntag schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Nach den Angaben von Sonntag ist das Fahrzeug in Baden-Württemberg mit vier Insassen in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und eine rund 15 Meter tiefe Böschung auf die parallel verlaufende Landesstraße 578 hinuntergestürzt. Der 19-Jährige wurde aus dem Auto geschleudert. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauerten an und ein Gutachter wurde hinzugezogen.


Bildnachweis: © News5 / Höfig/NEWS5/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Personal im Schwimmbad verprügelt
Einsätze

Bislang unbekannte Täter griffen am Mittwoch Mitarbeiter eines Schwimmbades in der Neustadt an und verletzten sie.

weiterlesen...
12. Juni: Informationstag für Studieninteressierte an der Universität Bremen
Veranstaltung

Am Informationstag– kurz: isi – stellen sich alle grundständigen Bachelorstudiengänge vor.

weiterlesen...
Leistungshalbleiter: Weltweit bedeutendste Konferenz in Bremen
Veranstaltung

Die Konferenz wandert zwischen den Kontinenten und findet nur alle vier Jahre in Europa statt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei Vermisste nach Unwettern in der Schweiz
Weltnews

Schwere Unwetter im Schweizer Kanton Graubünden im Südosten des Landes und Hochwasser im Wallis: Drei Menschen werden noch vermisst. Der Wetterbericht verheißt nichts Gutes.

weiterlesen...
Rückkehr von Boeings «Starliner» zur Erde verschoben
Weltnews

Vor gut zwei Wochen brachte das krisengeplagte Raumschiff zwei Nasa-Astronauten zur ISS. Eigentlich sollten sie mit dem «Starliner» bereits wieder zurück auf der Erde sein. Doch es gibt Probleme.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Drei Vermisste nach Unwettern in der Schweiz
Weltnews

Schwere Unwetter im Schweizer Kanton Graubünden im Südosten des Landes und Hochwasser im Wallis: Drei Menschen werden noch vermisst. Der Wetterbericht verheißt nichts Gutes.

weiterlesen...
Rückkehr von Boeings «Starliner» zur Erde verschoben
Weltnews

Vor gut zwei Wochen brachte das krisengeplagte Raumschiff zwei Nasa-Astronauten zur ISS. Eigentlich sollten sie mit dem «Starliner» bereits wieder zurück auf der Erde sein. Doch es gibt Probleme.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner