1. Oktober 2023 / Weltnews

App soll Hilfe bei häuslicher Gewalt bieten

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) tritt für die Entwicklung einer App ein, die von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen hilft. Es geht um Millionen Euro.

Eine App soll Frauen unterstützen, die häusliche Gewalt erfahren.

Eine versteckt auf dem Smartphone laufende App soll von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen Unterstützung bieten. Das Bundesinnenministerium fördert die Entwicklung der App nach Angaben vom Sonntag bis Ende 2026 mit 3,7 Millionen Euro.

Die App werde derzeit in den Regionen Berlin und Hannover als Pilotprojekt angeboten und solle nach und nach auf mehrere Bundesländer ausgedehnt werden. Umgesetzt seien bereits ein Gewalttagebuch zur gerichtsverwertbaren Dokumentation von Übergriffen sowie Hinweise auf Unterstützungseinrichtungen. Hinzukommen soll ein lautloser Notruf für akute Gefahrensituationen. Geplant sei auch eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit den
Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) erklärte: «Häusliche Gewalt ist für viele Frauen ein furchtbarer Teil des Alltags. Niemand
darf die betroffenen Frauen damit allein lassen. Ich freue mich,
dass mit der App des Vereins 'Gewaltfrei in die Zukunft' das
bestehende Hilfs- und Unterstützungssystem um einen weiteren
Baustein ergänzt wird.»

Statistisch betrachtet wurde 2022 an jedem dritten Tag eine Frau
durch die Tat ihres Partners oder Ex-Partners getötet, hieß es in der Mitteilung. Insgesamt habe es mehr als 157.000 Opfer von vollendeten und versuchten Delikten der Partnerschaftsgewalt gegeben. Die Zahlen von polizeilich registrierter häuslicher Gewalt seien in den vergangenen fünf Jahren um 13 Prozent gestiegen.


Bildnachweis: © Fabian Sommer/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Getrübte Sicht: Saharastaub zieht über Deutschland
Weltnews

Selbst Sonnenlicht erscheint gelblich-trüb: Das Phänomen ist derzeit extrem ausgeprägt - allein über der Schweiz liegen 180.000 Tonnen Staubpartikel.

weiterlesen...
Polizei schreitet bei größeren Auseinandersetzungen in Bremen ein
Einsätze

Es gab Verletzte und vorläufige Festnahmen

weiterlesen...
Kleinkind stürzt ins Gleisbett: Bundespolizei greift ein
Einsätze

Ein 2-jähriges Mädchen stürzte aufgrund des hohen Reisendenaufkommens ins Gleisbett und landete mit dem Gesicht auf dem Schienenkopf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Norovirus nach Besuch von Stuttgarter Frühlingsfest
Weltnews

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Ein Besuch des Stuttgarter Frühlingsfests sorgt bei vielen Gästen für Magen-Darm-Beschwerden. Alle gingen in dasselbe Festzelt.

weiterlesen...
Suche nach sechsjährigem Arian an Land und im Wasser
Weltnews

Seit Montagabend wird der sechsjährige Arian vermisst. Viele Menschen suchen nach dem autistischen Kind - an Land und im Wasser. Die Einsatzkräfte geben die Hoffnung nicht auf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Norovirus nach Besuch von Stuttgarter Frühlingsfest
Weltnews

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Ein Besuch des Stuttgarter Frühlingsfests sorgt bei vielen Gästen für Magen-Darm-Beschwerden. Alle gingen in dasselbe Festzelt.

weiterlesen...
Suche nach sechsjährigem Arian an Land und im Wasser
Weltnews

Seit Montagabend wird der sechsjährige Arian vermisst. Viele Menschen suchen nach dem autistischen Kind - an Land und im Wasser. Die Einsatzkräfte geben die Hoffnung nicht auf.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner