10. August 2023 / Weltnews

63-Jähriger geht nach Höchststrafe für Mord in Revision

Ein 63-Jähriger geht nach dem Urteil des Landgerichts Freiburg zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe in Revision. Der Mann hatte seine Ex-Partnerin getötet.

Der Angeklagte (M) spricht mit seinem Verteidiger (l) im Gericht.

Ein brutaler Messerangriff auf zwei Frauen in Freiburg, bei dem eine 59-Jährige starb, wird ein Fall für den Bundesgerichtshof. Der 63-jährige Angeklagte hat Revision gegen das Urteil des Landgerichts Freiburg wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe eingelegt, wie sein Anwalt mitteilte. «Ein solches Urteil muss durch den Bundesgerichtshof überprüft werden.» Der Jurist hatte demnach eine Freiheitsstrafe wegen Totschlags beantragt. «Mordmerkmale liegen aus Sicht der Verteidigung nicht vor.»

Der Vorsitzende Richter hatte am Mittwoch bei der Urteilsverkündung ausführlich dargelegt, warum das Gericht von Mord ausgehe. Der Angeklagte habe seine 30 Jahre alte Ex-Partnerin aus Wut über die Trennung umbringen wollen und extra ein Messer dabeigehabt. Da sich die Mutter der Frau am Tattag im Januar dieses Jahres schützend vor ihre Tochter stellte, habe der Deutsche auch sie mit dem Messer attackiert. Die 59-Jährige sei dabei wehr- und arglos, das Vorgehen also heimtückisch gewesen - ein Mordmerkmal.

Ferner sprach der Richter von einer «unglaublichen Brutalität», mit der der Mann mehrfach auf die beiden Frauen einstach. Die Kammer stellte deshalb zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

Der Mann hatte den Frauen nach Feststellung des Gerichts vor dem Zuhause der 30-Jährigen aufgelauert und beide angegriffen. Mutter und Tochter wollten in ihre Wohnung fliehen, der Mann holte sie aber ein.


Bildnachweis: © Philipp von Ditfurth/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Frau findet Leiche in der Weser
Einsätze

Am Samstagnachmittag fand eine Frau in Vegesack eine Leiche in der Weser. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Identität festg

weiterlesen...
NDR, Radio Bremen und MDR kooperieren bei TV-Sendeabwicklung
Kultur

Die technische Abwicklung der linearen Fernsehprogramme von NDR und Radio Bremen erfolgt ab sofort über den MDR in Leipzig

weiterlesen...
Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Weltnews

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Erste Entwarnung nach Hochwasser im Südwesten
Weltnews

Das Schlimmste ist vorbei. Dennoch wird die Wetterentwicklung im Saarland und in Teilen von Rheinland-Pfalz genau beobachtet. In der Oberpfalz reißt das Wasser Autos mit.

weiterlesen...
Mehr als fünf Millionen Dengue-Fälle in Brasilien
Weltnews

Das südamerikanische Land leidet unter der schwersten Dengue-Epidemie seiner Geschichte. Fast 3000 Menschen sind bereits an dem Virus gestorben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erste Entwarnung nach Hochwasser im Südwesten
Weltnews

Das Schlimmste ist vorbei. Dennoch wird die Wetterentwicklung im Saarland und in Teilen von Rheinland-Pfalz genau beobachtet. In der Oberpfalz reißt das Wasser Autos mit.

weiterlesen...
Mehr als fünf Millionen Dengue-Fälle in Brasilien
Weltnews

Das südamerikanische Land leidet unter der schwersten Dengue-Epidemie seiner Geschichte. Fast 3000 Menschen sind bereits an dem Virus gestorben.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner