9. August 2022 / Aus aller Welt

15-Jähriger in Essen nach Tod des Bruders festgenommen

Die Hintergründe der Tat sind unklar: Ein 19-Jähriger stirbt in der Nacht zu Dienstag, sein 15-jähriger Bruder wird festgenommen.

Einsatzkräfte vor dem Haus in Essen, in dem ein getöteter 19-Jähriger gefunden wurde.

In einer Wohnung in Essen haben Polizeikräfte in der Nacht zum Dienstag einen getöteten 19-Jährigen gefunden und dessen 15-jährigen Bruder in Gewahrsam genommen. Ob er für den Tod seines Bruders verantwortlich ist, werde derzeit geprüft, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag gemeinsam mit.

Der Notarzt habe nur noch den Tod des schwer verletzten 19-Jährigen feststellen können, sagte eine Polizeisprecherin. Familienangehörige hatten den Angaben zufolge gegen 2.30 Uhr die Polizei alarmiert. In der Wohnung an der Steeler Straßen in Essen lebten mehrere irakische Familienmitglieder. Einige von ihnen mussten laut Polizei von Rettungskräften und Seelsorgern betreut werden. Auch der 15-Jährige musste medizinisch versorgt werden.

Eine Mordkommission wurde gebildet. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Zu der möglichen Tatwaffe und den Verletzungen des 19-Jährigen machte die Polizei keine Angaben. Die Spurensicherung war am Dienstagmorgen noch vor Ort.


Bildnachweis: © Michael Weber/WTVnews/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Warum nicht mal wieder ins Kino gehen
Für die ganze Familie

Bei unserem Partner Cinespace wird der Kinobesuch zum Genuss!

weiterlesen...
«Cannabis-Guide»: Wie Thailand zum Kifferparadies wurde
Aus aller Welt

Thailand hat 2022 Cannabis legalisiert - zuvor drohten dafür drakonische Strafen. Nun ist das Land das Mekka für Marihuana-Fans. Aber noch fehlt das finale Gesetz. Ein Leitfaden erklärt Touristen die Regeln.

weiterlesen...
Kfz-Mechatroniker (m/w/d) mit dem Wunsch zur Weiterbildung zum Kfz-Servicetechniker
Job der Woche

Sucht du eine neue Herausforderung? Dann komm ins Team von 53acht. Wir freuen uns auf dich

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner