31. Mai 2022 / Aktuell

Bremer Senat verabschiedet Finanzierung für digitales Bauantragsverfahren

Das digitale Antragsverfahren soll bis Ende dieses Jahres umgesetzt werden.

Der Bremer Senat hat heute (31. Mai 2022) die Finanzierungszusage für die Umsetzung des digitalen Bauantrages genehmigt. Nun muss am kommenden Donnerstag die Deputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung zustimmen. Dann kann das digitale Antragsverfahren für Baugenehmigungen bis Ende dieses Jahres umgesetzt werden.

"Das Verfahren haben wir in enger Abstimmung mit sechs anderen Bundesländern erarbeitet, alle zehn übrigen Länder haben ihr Interesse bekundet. Es wäre sicherlich im Interesse der Bauwirtschaft künftig ein einheitliches bundesweites Verfahren nutzen zu können. Daran arbeiten wir sehr eng abgestimmt insbesondere mit Mecklenburg-Vorpommern zusammen", so Bausenatorin Maike Schaefer. "Ungeachtet der bundesweiten Vorteile wird ein digitales Antragsverfahren die Prozesse in Bremen verschlanken und beschleunigen. Wir halten an unserem Ziel fest, dass von 2023 ein Großteil der Bauanträge digital beantragt werden kann. Lediglich Spezialfälle im Genehmigungsrecht werden wir nacharbeiten müssen. Diese deutliche Verbesserung für die bremischen Bauunternehmen wird diese in Zeiten entlasten, in denen insbesondere die Erstellung von Wohnraum dringend benötigt wird, zugleich aber die Probleme durch Rohstoff- und Fachkräftemängel wachsen."

Für die Implementierung des digitalen Antragsverfahrens hat der Senat heute insgesamt 1,194 Millionen Euro für die Jahre 2023, 2024 und 2025 bewilligt. Das setzt sich zusammen aus Investitions- und Betriebskosten. Die jährlich anfallenden Betriebskosten in Höhe von etwa 300.000 Euro werden auch in den Jahren danach weiter anfallen.

Sollte nach dem Senat auch die zuständige Deputation am Donnerstag zustimmen, muss der Finanzierung des digitalen Bauantrages noch der Haushalts- und Finanzausschuss zustimmen. Der Ausschuss tagt am 10. Juni.

Meistgelesene Artikel

Kampfansage an SUV: Paris verdreifacht Parkgebühren
Weltnews

Für besonders schwere Autos werden in Paris die Parkgebühren ab September verdreifacht. Das ist das Ergebnis eines Bürgerentscheids. Ist der Schritt auch ein Vorbild für Deutschland?

weiterlesen...
Stadtbahn-Unfall in Stuttgart - Fahrgast reanimiert
Weltnews

Bei einem schweren Unfall zwischen zwei Stadtbahnen in Stuttgart gibt es zahlreiche Verletzte. Ein Fahrgast muss reanimiert werden.

weiterlesen...
Starke Sonneneruption ohne große Folgen
Weltnews

Die Oberfläche der Sonne brodelt wieder stark. Es gibt einen riesigen Sonnensturm. Auf der Erde sind diesmal jedoch kaum Auswirkungen zu spüren.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Erdbeben erschüttert überschwemmten Südosten Irans
Weltnews

Starker Regen hatte den Menschen im Südosten des Irans ohnehin schon schwer zugesetzt - nun hat auch noch die Erde gebebt. Die Folgen sind noch nicht klar.

weiterlesen...
Viele Fragen nach Großeinsatz am Aachener Luisenhospital
Weltnews

Es brennt in einem Krankenhaus, eine 65-Jährige verschanzt sich in einem Raum der Klinik. Stundenlang bemühen sich Polizei und Feuerwehr, bis ein Zugriff die diffuse Lage beendet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hochwasserlage laut Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil kritisch
Aktuell

Ministerpräsident Stephan Weil hat die Lage im niedersächsischen Hochwassergebiet als "kritisch" bezeichnet.

weiterlesen...
Hochwasser-Einsatz: Pumparbeiten im Tierpark
Aktuell

Allein am Samstag sind mehr als 400 THW-Kräfte im Bundesland im Einsatz. Ein Schwerpunkt bildet die Einsatzstelle am Serengeti-Park in Hodenhagen

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner